Biodiesel: Kraftstoff aus Raps, Sojabohnen und Sonnenblumen

Schon 1853 stellten die Forscher und Entwickler E.Duffy und J.Patrick Biodiesel her, indem sie pflanzliche Öle mit Methanol umesterten. Doch es dauerte noch einige Jahre, bis überhaupt ein Dieselmotor entwickelt wurde. Rudolf Diesel selbst stellte im Jahr 1900 im Rahmen der Weltausstellung einen Diesel-Motor vor, der mit reinen Pflanzenölen betrieben werden sollte. Es dauerte noch 37 Jahre, bis der Belgier G. Chavanne ein Patent anmeldete, bei dem Pflanzenöle mit Ethanol und Methanol umgeestert wurden. Schon ein Jahr später wurde das Verfahren auf einer Buslinie zwischen Brüssel und Leuven getestet und mit Erfolg abgeschlossen. Erst 2007 wurde auch in Deutschland die Beimischungspflicht eingeführt, so dass nun 4,4 Prozent Biodiesel zum herkömmlichen Diesel beigemischt werden müssen.

Ein geschlossener Kreislauf

Das Pflanzenöl kann also durch eine einfache chemische Reaktion zu Biodiesel werden. Es werden etwa 10 Prozent Methylalkohol zugefügt und ein Katalysator verwendet, um das Rapsöl aufzuspalten. Das Resultat ist zum einen der Biodiesel, zum anderen aber auch Methanol und Glyzerin. Das Methanol, das bei der Spaltung entsteht, wird einfach wieder in den Produktionskreislauf geführt. Nur das Glyzerin verlässt diesen Kreislauf und wird an die oleochemische Industrie gegeben. Hier werden damit unter anderem Kosmetika hergestellt.

Verminderung der Treibgase

Die Regierung führte das Beimischungsgesetz ein, um den Ausstoß von Treibhausgasen zu vermindern und damit die Richtwerte zu erreichen. Denn solche Biokraftstoffe produzieren lediglich ein Drittel Treibhausgase im Vergleich zu den herkömmlichen Kraftstoffen. Außerdem enthält Biodiesel einen Schwefel, wie der fossile Bruder Diesel und ist daher biologisch abbaubar und ist somit kein Gefahrgut. Auch die Ruß-Emission im Verkehr wird durch die Benutzung von Biodiesel gesenkt. Lediglich ein Manko hat dieser Kraftstoff: Die Anbauflächen von Raps und Co. sind begrenzt, wie Umweltschutzorganisation Greenpeace hinweist. Man müsse also genaue Richtlinie einführen, um eine umweltfreundliche und nachhaltige Produktion gewährleisten zu können.

Tags
Back to top button
Close
Close