Wenn die E-Zigarette den traditionellen Glimmstängel ersetzt

Vor einigen Jahrzehnten hatte das Rauchen in Deutschland noch einen ganz anderen Stellenwert. Es wurde gequalmt, was das Zeug hielt. Wenn man Aufzeichnungen von Talkshows aus den 70er oder sogar noch 80er Jahren ansieht, ziehen die Gäste sowie die Moderatoren eigentlich an einer Zigarette nach der anderen und Leute, die diese Zeit noch nicht bewusst oder nur als Kinder miterlebt haben, bekommen von ihren Eltern erzählt, dass man damals auf Partys keine Gläser mit Salzstangen auf den Tisch stellte, sondern mit Zigaretten, an denen sich dann die Partygäste bedingungslos bedienen durften.

Der Hype um die Zigarette ist schon seit Langem vorbei. Man ist auf den Gesundheitszug aufgesprungen und seit vor einigen Jahren das Rauchverbot in Lokalen und anderen öffentlichen Gebäuden eingeführt wurde und die Zigaretten und Tabak mit der Zeit immer teurer wurden, hat man das Gefühl, dass es tatsächlich immer weniger Raucher in Deutschland gibt.

Vielleicht haben die Menschen inzwischen aber auch gemerkt, dass das Rauchen nicht nur teuer und umständlich geworden ist, sondern dass es gar nicht mehr so schwierig ist, von dieser leidlichen Sucht wegzukommen, wie es früher war. Entsprechende Raucherpflaster oder Kaugummis gibt es zwar schon eine ganze Weile, doch die meisten Aufhörwilligen waren mit diesen Alternativen eher weniger zufrieden. Der eiserne Wille oder Hypnose helfen in den schlimmsten Fällen auch nicht dabei, die Sucht komplett zu besiegen.

Deshalb ist die Erfindung der E-Zigarette zu keinem schlechten Wunderheilmittel für Ex-Raucher geworden. Die Erfahrungsberichte lesen sich für diejenigen, die mit dem Rauchen aufhören wollen, wie eine Art Bibel. Die meisten Menschen, die von echtem Tabak auf das elektronische Dampfen umgestiegen sind, schwärmen davon in den höchsten Tönen und würden um nichts in der Welt die E-Zigarette mehr gegen eine herkömmliche Glimmstange eintauschen wollen.

Die Auswahl der Produkte auf dem Markt, so wie beispielsweise die E-Zigarette von e-zigi (bietet unter anderem auch e-Liquid, Zubehör, Verdampfer usw an…), ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Kritiker sehen zwar auch Nachteile beim Gebrauch der E-Zigarette, doch gerade von Seiten der ehemaligen Raucher wird diese Methode mit aller Macht unterstützt. Bemängelt wird oftmals, dass die E-Zigarette anders als die konventionelle Tabakkippe auch in Lokalen, Kneipen und öffentlichen Gebäuden konsumiert werden darf. Denn das Gerücht, der Dampf, der beim E-Paffen entsteht, sei komplett giftfrei, ist falsch.

Ein Passiv-Dampfen der Menschen in der näheren Umgebung kann für diese also ähnlich schädlich sein wie das Passivrauchen, wenn sich jemand neben einem direkt eine Zigarette anzündet. Andere Kritiker der E-Zigarette und Verfechter des herkömmlichen Tabaks sehen das traditionelle Rauchergefühl, das man in Ländern wie Deutschland oder Frankreich kennt, flöten gehen.

Eine E-Zigarette, das sei doch einfach nicht das wahre Gefühl, das man sonst beim Ziehen an einer Zigarette hat. An sich wird sich der E-Dampf Trend jedoch mit einer weiter ansteigenden Tabaksteuer und strikteren Rauchverboten hierzulande immer weiter durchsetzen.

Back to top button
Close
Close