Eis der Arktis könnte in 2000 Jahren verschwunden sein

Es sind schockierende Zahlen, die vor kurzem in den Medien veröffentlicht worden sind: wenn die Klimaerwärmung weiter so voranschreitet wie in den letzten Jahren, so wird das Eis der Arktis in etwa 2000 Jahren komplett verschwunden sein. Klimaforscher haben errechnet, dass es nur noch 500 Jahre bis zu einem Abschmelzen von einem Fünftel der Eisdecke Grönlands dauern könnte. Eine globale Erwärmung von über acht Grad wird die Folge sein, wenn sich der Ausstoß an Treibhausgasen nicht bald vermindern lässt.

Die Emissionen von CO2, die in den letzten Jahrzehnten in die Atmosphäre gelangt sind, lassen sich leider nicht mehr rückgängig machen. Experten sagen, dass eine Abkühlung der Luft aus Sicht der Wissenschaft utopisch sei. Selbst Null-Emissionen würden dafür nicht reichen und es müsste aktiv CO2 aus der Atmosphäre entfernt werden. Das so etwas geschieht, klingt wirklich alles andere als realistisch. Was jedoch der harten Realität entspricht, ist, dass die Erderwärmung sich nicht mehr aufhalten und höchstens noch verlangsamen lässt.

Würde man es schaffen, die Erwärmung auf zwei Grad Celsius zu reduzieren, so könnte erreicht werden, dass sich das komplette Schmelzen der Eisdecke in Grönland  noch bis zu  50.000 Jahre hinzieht. Dies kann jedoch nicht eintreten wenn wir weiterhin so ungebremst die CO2 Emissionen ansteigen lassen. Die Förderung erneuerbarer Energien und alternativer Antriebe ist in dieser Zeit ganz besonders wichtig. Die Menschen müssen darauf aufmerksam gemacht werden, dass es Alternativen zu ihrem bisherigen Verbrennungsmotor geben kann und die Länder der Erde müssen sich an einer globalen Energiewende beteiligen. Die Reduzierung von Kohlekraftwerken wäre da nur ein Anfang, denn diese gehören mit zu den umweltunfreundlichsten Energieerzeugern. Wenn diese Maßnahmen nicht durchgesetzt werden, so wird der Meeresspiegel durch das Abschmelzen der Polkappen langsam ansteigen und das Leben, so wie wir es bisher kannten, für viele drastisch verändern.

Back to top button
Close
Close