Nachwuchspreis für zukünftige Fachkräfte im Bereich Elektromobilität

Die deutsche Energiewende ist ein Thema, das in den vergangenen Monaten immer wieder auch kritisch in den Medien beäugt worden ist. Tatsache ist jedoch, dass die Energiewende kommen wird und dazu gehören nicht nur die Umstellung von konventionellen Kraftwerken auf erneuerbare Energien im Bereich der Stromversorgung und der damit verbundene Ausbau des Stromnetzes sondern auch die Elektromobilität. Wenn die Klimastandards, die sich Deutschland selber gesetzt hat, eingehalten werden sollen, so muss nicht nur in der Stromversorgung etwas passieren sondern auch auf den Straßen.

Hybrid- und Elektroautos haben bisher in Deutschland noch keine großen Erfolge verzeichnen können, doch im Zuge der Energiewende soll sich viel ändern. Um weltweit auf den Märkten mithalten zu können, muss aus diesem Grund auch der Nachwuchs gefördert und vorbereitet werden. Schon jetzt drohen andere Länder, so wie beispielsweise Japan, dem deutschen Automobilmarkt den Rang abzulaufen. Die Japaner haben mit Honda ein Unternehmen auf ihrer Seite, das nicht nur durch innovative Fahrzeuge mit herkömmlichem Motor überzeugt, wie der neue Honda CR V – auch in diesem Jahr kommt hier ein neues Modell auf den Markt, nämlich der Honda CRV 2013 – sondern ebenfalls durch Autos mit alternativen Antrieben.

Eine Möglichkeit, um den deutschen Automarkt und die neue Generation an Fachkräften für die Autoindustrie zu mobilisieren und zu motivieren, sind Aktionen wie der so genannte Drive-E-Studienpreis. Dieser wird im Rahmen der jährlichen Drive-E-Akademie verliehen, einer dreitägigen Veranstaltung, die seit einigen Jahren im Frühjahr stattfindet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Fraunhofer Gesellschaft initiiert wird. Bei Vorträgen und in Workshops  bekommen die Fachkräfte von morgen einen fundierten Einblick in ihr zukünftiges Berufsfeld und dessen Innovationen und Möglichkeiten vermittelt und können selbst über das Thema diskutieren.

Für die Teilnahme an der Akademie sowie dem dazugehörigen Studienpreis kommen Absolventen und Studierende von Fachhochschulen, Universitäten und anderen Hochschulen aus dem Bereich Maschinenbau, Elektrotechnik, Mechatronik oder verwandten Fachbereichen in Frage. Eine Fachjury bewertet die studentischen Arbeiten der Teilnehmer und entscheidet sich anschließend für einen Gewinner. Für den Erstplatzierten der ersten Kategorie, zu der Studien-, Projekt- und Bachelorarbeiten gehören, winkt ein Geldpreis von 4000 Euro, der Zweitplatzierte gewinnt 2000 Euro. In der zweiten Kategorie für Diplom-, Magister- und Masterarbeiten sind es 6000 beziehungsweise 3000 Euro. Mehr Informationen zur Bewerbung für die Drive-E-Akademie und ihren Studienpreis findet man unter www.drive-e.org.

Tags
Back to top button
Close
Close