Mit Fonds im Bereich Energie lassen sich hohe Renditen erzielen

Besonders viel neues Geld wird derzeit in Fonds im Bereich Energie investiert. Die Aktienfonds im Bereich Energie erbringen ihre Investitionen in solche Unternehmen, die ihre Einkünfte im Bereich der Energie, also sowohl der Produktion als auch dem Vertrieb oder aber der Weiterverarbeitung verschiedener Energiequellen erzielen. Für Investoren bietet sich hierdurch ein sehr großer Vorteil, denn sie streuen ihre Risiken bei der Investition in Aktienfonds im Bereich Energie. Durch eine große Auswahl an Titeln bei Fonds im Bereich Energie ist so zu einer hohen Gewinnerzielung auch noch eine sehr gute Risikoverteilung gegeben. Die Aufgabe liegt hier allerdings darin, aus dem großen Angebot der Fonds im Bereich Energie auch die vielversprechenden Aktien herauszuarbeiten. Wer gute Fonds gefunden hat, kann hier im Zeitraum von drei Jahren durchaus dreistellige Wertzuwachse erzielen.

Wer sich auf die Energy-A-Fonds von ABM Amro konzentriert und hier Investitionen tätigt, investiert in große Ölkonzerne – aber auch in Servicedienstleister im Bereich von Gas- und Ölprojekten. Die Gesellschaft aus den USA ist seit dem Jahr 2001 schon im Besitz des Fondsmanagers Robin Batchelor. Neben der Investition in klassische Energieversorger erfolgt hier auch die Einlage in kanadische Fonds, die in der Erschließung und Erforschung von Energiequellen aktiv sind.

Ein großer Teil der Fonds im Bereich Energie setzt hier auf die regenerativen Energien, wobei allein die Ölwerte einen hohen Anteil und große Bedeutung in diesem Zweig haben. Wer im Bereich Energie seine Gewinne mit Aktienfonds erzielen will, muss eine gute Beobachtung des Marktes betreiben. Hierbei gilt es ebenso im innovativen wie auch im klassischen Bereich die Augen offen zu halten. Eine sehr sinnvolle Lösung kann es sein, auch hier wieder ein Splitting der Investitionen zu betreiben und sowohl am klassischen als auch am innovativen Markt mitzuspielen.

Einer der größten Ölmultis hat seinen Sitz in Rom und ist die Eni. Dieser Ölmulti besitzt eine sehr große Wertschöpfungskette, de von der Exploration und Förderung von Gas und Öl über Gaspipelines und Raffinerien bis hin zu Tankstellen reicht. Allein im ersten Halbjahr des Jahres 2007 konnte die Gas- und Ölförderung der Eni auf ein Volumen von 1,735 Millionen Barrel setzen – unterteilt in einen Anteil von 60 Prozent in Öl, 40 Prozent in Gas.

Energiefonds können sich damit für Anleger als sehr lukrativ erweisen.

Tags
Back to top button
Close
Close