Energiewende spielt Hauptrolle bei Handwerksmesse

Energieeffizienz und entsprechende Sanierungen von Häusern spielen auch in der Handwerkerbranche eine immer größere Rolle. Neubauten werden zumeist heute schon nach den neusten Energiestandards ausgestattet und es wird im Zuge der Energiewende möglicherweise auch dazu kommen, dass man Altbauten und bestehende Neubauten energieeffizient sanieren muss. Für die Handwerkerbranche ist dies an sich keine schlechte Nachricht, denn so lassen sich neue Jobs schaffen und wenn man entsprechend ausgebildet ist, verschafft einem dies als Handwerker in den kommenden Jahrzehnten mit Sicherheit sehr gute Chancen darauf, immer etwas zu tun zu haben. 

Aus diesem Grund steht die Energiewende in diesem Jahr auf der Handwerksmesse in München auch im Vordergrund. Mehr als 1000 Aussteller aus über 30 Ländern haben sich angesagt und kein Geringerer als Wirtschaftsminister Rösler soll die Messe in der bayrischen Landeshauptstadt eröffnen. Schließlich hatte er es in den vergangenen Wochen gemeinsam mit Umweltminister Altmaier wieder einmal geschafft, mit dem Thema Energiewende in die Schlagzeilen zu kommen, nachdem der Vorschlag gemacht wurde, die EEG Umlage zur Förderung von Ökostrom auf ihrem derzeitigen Niveau einzufrieren. Der Handwerkerbranche käme diese Entwicklung, sollte sie tatsächlich durchgesetzt werden, nicht ungelegen. Schon lange pocht man auch in diesem Bereich auf eine Festlegung der Ökoumlage.

Auf der Messe direkt wird dieses Thema jedoch höchstwahrscheinlich keine große Rolle spielen. Vielmehr sind es die Wärmedämmung und die Gebäudesanierung, die im Fokus stehen sollen. Noch bis zur nächsten Woche wird man auf der Messe in München alles Wissenswerte zu diesem Thema erfahren können. Es könnte deshalb für all diejenigen, die sich in naher Zukunft an den Bau eines Hauses machen wollen, eine interessante und lohnenswerte Veranstaltung werden.

Tags
Back to top button
Close
Close