enertec 2013 mit zukunftsweisender Ausrichtung

enertec – Internationale Fachmesse für Energieerzeugung, Energieverteilung und -speicherung

(29. bis 31. Januar 2013)

Leipzig, 21. November 2011

enertec 2013 mit zukunftsweisender Ausrichtung

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie übernimmt Schirmherrschaft

Vom 29. bis 31. Januar 2013 bildet die enertec mit starkem internationalem Fokus erneut den Jahresauftakt für die Energiebranche. „Mit geschärftem Profil und frischem Auftritt geht die enertec 2013 an den Start“, sagt Markus Geisenberger, Geschäftsführer der Leipziger Messe. „Mit Fokus auf dezentrale Technologien und intelligente Lösungen für die Energieerzeugung, -verteilung und -speicherung bauen wir die enertec konsequent aus.“ Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie hat die Schirmherrschaft übernommen, was die Bedeutung der enertec für die Branche zusätzlich unterstreicht.

Die enertec schärft ihr Profil und bildet die Prozesskette der Ernergieerzeugung, -verteilung und -speicherung in ihrer Gesamtheit ab, denn darin besteht die Herausforderung an die Energieinfrastruktur der Zukunft. Zunehmend wichtiger werden Lösungen zur Energiespeicherung, die die effektive Nutzung erneuerbarer Energien erst möglich machen. Deshalb nimmt die Fachmesse insbesondere Energiespeichertechnologien, Energiespeicherfertigung,  Energiespeichergesamtsysteme sowie Sicherheit und Zuverlässigkeit solcher Systeme in den Fokus. Deutlich wird die klare Positionierung auch im Messe-Untertitel.

Unter dem Themenschwerpunkt „enertec dezentral“ fasst die Fachmesse dezentrale Lösungen der erneuerbaren Energien und der Kraft-Wärme-Kopplung zusammen. Im Detail geht es unter anderem um Bioenergie, Blockheizkraftwerke, Solarenergie, Geothermie, Brennstoffzellentechnologien sowie um dazugehörige Dienstleistungen.

Der Ausstellungsbereich „Verteilung von Energie“ bietet Lösungen zur Übertragung und Verteilung von Elektroenergie, zu dezentralen Netztechniken sowie zur Netzsteuerung. Vor allem das intelligente Stromnetz „Smart Grid“ und dabei die Informationstechnologie sowie Telekommunikation wird in diesem Zusammenhang eine wesentliche Rolle spielen. Auch der Ausstellungsbereich Mess-, Steuer- und Regeltechnik sowie Automation gewinnt durch Neuerungen wie Smart Metering immer mehr an Bedeutung. Abgerundet wird das Angebotsspektrum der enertec durch die Bereiche Energieeffizienztechnik, Energie- und Emissionshandel sowie Dienstleistungen im Energiemarkt.

Einzigartiger Messeverbund für Energie und Umwelt

Parallel zur enertec findet die TerraTec, Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und -dienstleistungen, statt. Das übergreifende Schwerpunktthema des Messedoppels lautet: „Dezentrale Infrastrukturlösungen für Gewerbe, Kommunen und Privatkunden sowie Betriebsdienstleistungen für den kommunalen Bereich.“ In Kombination sind die beiden Messen einzigartig, denn erst der starke Messeverbund für Energie und Umwelt vermag entsprechende Lösungen der Ver- und Entsorgung in ihrer Gesamtheit abzubilden.

Internationale Aussteller – Starke Partner

An der enertec beteiligen sich nationale und internationale Aussteller des Industrie- und Dienstleistungssektors. Die enertec ist eine internationale Fachmesse mit starkem Einzugsgebiet im ostdeutschen und osteuropäischen Raum. Zu den Messebesuchern aus diesen Regionen zählen vor allem Entscheidungsträger aus Industrie, Kommunen und kommunalen Unternehmen, Ingenieur- und Planungsbüros, Versorgungsunternehmen sowie Anlagenbetreiber.

Auch wichtige Branchenverbände sind von der Bedeutung der enertec überzeugt und stehen daher als ideelle Träger hinter der Messe. So empfiehlt Helmut Lamp, Vorsitzender des Vorstandes des Bundesverbandes BioEnergie e.V. (BBE): „Die Chancen und Möglichkeiten, die die Branchenplattform enertec in einer energiepolitisch hoch spannenden Zeit bietet, sollten von Wirtschaft und Politik konsequent genutzt werden.“

Bertold Müller-Urlaub, Präsident des Bundesverbands Kraft-Wärme-Kopplung e.V. (B.KWK), stellt fest: „Die enertec eignet sich hervorragend, um technische und wirtschaftliche Möglichkeiten der KWK-Technik zu präsentieren. Neben der Ausstellung bieten sich dazu vor allem die zahlreichen Fachvorträge, aber auch die Fachgespräche am Messestand an. Wir sehen in der enertec 2013 wieder einen wichtigen Höhepunkt der Branche, um neueste Technik sowie Konzepte zur Kraft-Wärme-Kopplung vorzustellen. Wir erwarten, dass sich die enertec als wichtiges Schaufenster für KWK in Deutschland und Mitteleuropa entwickelt.“

„Der VIK – der Verband der industriellen Energie- und Kraftwirtschaft e. V. – mit seinen über 360 Mitgliedern aus energieverbrauchenden und energieintensiven Industrien, welche etwa 80 Prozent des industriellen Energieverbrauchs in Deutschland repräsentieren, trägt seit vielen Jahren als ideeller Träger zum Gelingen der enertec bei. Zukunftsfähige Lösungen der dezentralen Energieversorgung, und hier vor allem die hocheffiziente Kraft-Wärme-Kopplung, stellen einen Schwerpunkt unserer Verbandsarbeit dar. Auch 2013 werden wir im Rahmen der enertec einen VIK-Sprechtag zu aktuellen Themen der Energiewirtschaft, insbesondere aus Sicht der deutschen Industrie sowie der gewerblichen Wirtschaft, veranstalten“, konstatiert Dipl.-Ing. Andreas Renz, Referent für Energiewirtschaft und Industriebetreuung beim VIK.

Mehrwert durch umfangreiches Fachprogramm

Das Fachprogramm sorgt für zusätzliche Attraktivität des Messeverbundes. Gemeinsam mit der TerraTec rückt das internationale Rahmenprogramm hochaktuelle Themen der Energie- und Umweltbranche in den Mittelpunkt. Kongresse, Tagungen, Workshops, internationale Kooperationsbörsen sowie geführte Exkursionen zu Betrieben und Projekten in der Umgebung verschaffen den umfassenden Überblick über neueste Entwicklungen und Trends der Branchen. Im Innovationsforum können sich Aussteller durch eigene Präsentationen, Vorträge oder Podiumsdiskussionen ebenfalls in das Veranstaltungsprogramm einbringen. Daneben präsentieren Aussteller und Verbände im Rahmen des Forums „enertec dezentral“ Aktuelles zum Thema dezentrale Energietechnik.

Internationaler Fokus auf Südosteuropa und Russland

Die Messeverantwortlichen bieten den Ausstellern und Besuchern zahlreiche Dienstleistungen, um deutschen Unternehmen die Kontaktaufnahme zu internationalen Partnern und damit den Zugang zu Auslandsmärkten zu erleichtern.

Beim „Marktplatz der Märkte“ bringen sich ausgewählte Regionen und Institutionen aus dem Ausland mit Infoständen und Vorträgen zu länderspezifischen Energie- und Umweltthemen ein. Dadurch ergeben sich Kontaktmöglichkeiten zu Entscheidern aus ausländischen Ministerien für Wirtschaft, Energie, Umwelt und Regionalentwicklung. Darüber hinaus werden Institutionen und Verbände zugegen sein.

Unter dem Titel „International B2B“ organisiert die Leipziger Messe im Vorfeld Gesprächstermine zwischen Ausstellern und ausländischen Delegationen. Letztere können zudem an thematisch strukturierten Messerundgängen teilnehmen. Auf dem „International Business Point (IBP)“ steht schließlich ein kostenfreier Dolmetscherservice für osteuropäische Sprachen und Russisch zur Verfügung.

Der internationale Schwerpunkt des Messeverbundes liegt 2013 auf Südosteuropa mit Fokus Kroatien sowie auf Russland.

Über enertec und TerraTec

enertec und TerraTec bilden vom 29. bis 31. Januar 2013 auf dem Leipziger Messegelände einen einzigartigen Messeverbund für Energie und Umwelt. Die enertec, Internationale Fachmesse für Energieerzeugung, Energieverteilung und -speicherung, stellt effiziente und zukunftsfähige Technologien sowie intelligente Lösungen für die lastnahe Erzeugung, die Energieverteilung und
-speicherung in den Fokus. Die Fachmesse steht unter Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Die TerraTec, Internationale Fachmesse für Umwelttechnik und -dienstleistungen, ist die einzige Umweltfachmesse im ostdeutschen Absatzmarkt und 2013 zudem die einzige übergreifende Umweltfachmesse in Deutschland. Das Angebotsspektrum umfasst Wasser / Abwasser, Abfall und Recycling sowie Bodenschutz und Luftreinhaltung. Die Schirmherrschaft hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit übernommen. Das übergreifende Schwerpunktthema von enertec und TerraTec lautet 2013: „Dezentrale Infrastrukturlösungen für Gewerbe, Kommunen und Privatkunden sowie Betriebsdienstleistungen für den kommunalen Bereich.“ Zum letzten Messeverbund präsentierten sich 510 Unternehmen und Institutionen aus 16 Ländern. 9.500 internationale Fachbesucher kamen vom 25. bis 27. Februar 2011 auf das Leipziger Messegelände.

Über die Leipziger Messe

Die Leipziger Messe zählt zu den ältesten und führenden deutschen Messegesellschaften. Davon zeugt ihre fast 850-jährige Geschichte. Seit 1996 verfügt sie über eines der modernsten Messegelände weltweit. Es umfasst eine Hallenfläche von 101.200 m² und ein Freigelände von 70.000 m². Die Kombination mit dem Congress Center Leipzig verleiht dem Areal höchste Flexibilität für Veranstaltungen jeder Art und Größe. Jährlich finden etwa 40 Messen, 100 Kongresse, zahlreiche Corporate Business Veranstaltungen und Events mit rund 10.000 Ausstellern und 1,3 Millionen Besuchern aus aller Welt statt. Als umfassender Dienstleister bildet das Unternehmen die gesamte Kette des Veranstaltungsgeschäftes ab – von der Konzeption und Planung bis zur Durchführung von Präsentationen einschließlich der Gastronomie. Als erste deutsche Messegesellschaft wurde Leipzig nach Green-Globe-Standards zertifiziert. Ein Leitmotiv des unternehmerischen Handelns ist die Nachhaltigkeit.

Ansprechpartner für die Presse:

Sandro Gärtner, Pressereferent

Telefon: +49 (0)3 41 / 678 65 34

Telefax: +49 (0)3 41 / 678 81 82

E-Mail: s.gaertner@leipziger-messe.de

enertec und TerraTec im Internet:

www.enertec-leipzig.de

www.terratec-leipzig.de

www.leipziger-messe.de



Tags
Back to top button
Close
Close