Französische Forscher nutzen die Energiewende als Versuchskaninchen

Inwiefern werden wir von der deutschen Energiewende selber profitieren? Durch den Atomausstieg müssen wir zunächst einmal keine Bedrohung durch Reaktorkatastrophen im eigenen Land befürchten, zudem wird Deutschland sehr viel grüner, wenn man sich nur noch auf die Energieproduktion aus Sonne, Wind und Wasser konzentriert. Mit einer gesteigerten Energieeffizienz im Hausbau oder im Straßenverkehr kann zudem viel dafür getan werden, dass der Klimawandel eingedämmt wird. Deutschland selbst steht also gut da, wenn es gelingt, die Energiewende erfolgreich durchzuführen. Doch profitieren eigentlich auch andere von diesem Konzept?

Das mag vielleicht paradox klingen, aber französische Atomforscher sind zumindest schon einmal eine Gruppe, die von den deutschen Plänen zum Atomausstieg und der Energiewende profitieren können. Frankreich will selber zwar an der Atomkraft festhalten, doch wie es sich ohne diese leben lässt, interessiert die Forscher des Landes dennoch. Deshalb will der französische Spezialist für Energiemanagement Schneider Electric seine Forschungsabteilung in Deutschland ausbauen.

Bisher hat der Konzern drei Forschungszentren in Deutschland, doch diese sollen ausgebaut werden, damit man so die Energiewende und ihre Folgen genauestens beleuchten kann. Somit könnte die Bundesrepublik beispielsweise als Versuchsterrain für Schwellenländer dienen, die angesichts knapper und teurer Ressourcen darauf achten müssen, weniger Energie zu verbrauchen. Ob die Energiewende in Deutschland tatsächlich den gewünschten Erfolg zeigen wird, wissen selbst die Experten bei Schneider Electric noch nicht genau, man zeigt sich jedoch zuversichtlich, obwohl allen Beteiligten klar ist, dass noch ein langer Weg zu beschreiten ist.

Tags
Back to top button
Close
Close