Größter Offshore Windpark der Welt

Größter Offshore Windpark der Welt vor der Küste Großbritanniens eröffnet – doch das ist erst der Anfang

Thanet – größter Offshore Windpark der Welt

Der Energiekonzern Vattenfall weihte vor kurzem „Thanet“, den bislang größten Offshore Windpark der Welt vor der Küste Englands ein. Mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt soll Energie für rund 200.000 Haushalte geliefert werden. Möglich machen dies 100 Windkraftanlagen, die auf eine Fläche von 35 Quadratkilometern verteilt sind. Die eineinhalb Jahre Bauzeit ließ sich Vattenfall rund eine Milliarde Euro kosten.

Der Kampf um den Titel größter Windpark der Welt geht weiter

Doch „Thanet“ wird wahrscheinlich nicht sehr lange den Titel des größten Offshore Windparks der Welt tragen. So sollen sich allein vor den Küsten von Schottland, Wales und England, die für ihren konstanten und kräftigen Wind bekannt sind, bald tausende weitere Windräder drehen.

Über 120 Milliarden Euro sollen in den kommenden Jahren in die Region investiert werden. Der deutsche Energiekonzern RWE baut vor der walisischen Küste mit dem Unternehmen Siemens zusammen bereits an einem Windpark, der mit 576 Megawatt Leistung fast doppelt so leistungsstark sein wird wie „Thanet“. Doch auch Vattenfall arbeitet bereits wieder an einem Gegenschlag.

Vor der Ostküste Englands soll auf einer Fläche, die annähernd so groß wie das Bundesland Schleswig Holstein ist, ein Windpark entstehen der so viel Energie wie 7 Atomkraftwerke erzeugt. Das würde die Leistung aller bisherigen Windparks in den Schatten stellen.

In Deutschland drehen sich bislang nur die Räder eines echten Windparks. „Alpha Ventus“ vor Borkum kann mit seinen 12 Windrädern allerdings bei weitem nicht so viel Leistung aufbringen wie „Thanet“. Gründe dafür sind neben dem weniger konstant wehenden Wind vor den deutschen Küsten auch der vorgeschriebene größere Mindestabstand zur Küste, der größere Kosten verursacht.

Doch bis 2030 sollen auch vor den deutschen Küsten weitere Windparks entstehen. In der Ostsee sollen 3 Windparks installiert werden und in der Nordsee sogar 22. Die Parks sollen dann eine Leistung von 25.000 Megawatt aufbringen.

Größter Offshore Windpark der Welt vor der Küste Großbritanniens eröffnet – doch das ist erst der Anfang

Der Energiekonzern Vattenfall weihte vor kurzem „Thanet“, den bislang größten Offshore Windpark der Welt vor der Küste Englands ein. Mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt soll Energie für rund 200.000 Haushalte geliefert werden. Möglich machen dies 100 Windkraftanlagen, die auf eine Fläche von 35 Quadratkilometern verteilt sind. Die eineinhalb Jahre Bauzeit ließ sich Vattenfall rund eine Milliarde Euro kosten.

Doch „Thanet“ wird wahrscheinlich nicht sehr lange den Titel des größten Offshore Windparks der Welt tragen. So sollen sich allein vor den Küsten von Schottland, Wales und England, die für ihren konstanten und kräftigen Wind bekannt sind, bald tausende weitere Windräder drehen. Über 120 Milliarden Euro sollen in den kommenden Jahren in die Region investiert werden. Der deutsche Energiekonzern RWE baut vor der walisischen Küste mit dem Unternehmen Siemens zusammen bereits an einem Windpark, der mit 576 Megawatt Leistung fast doppelt so leistungsstark sein wird wie „Thanet“. Doch auch Vattenfall arbeitet bereits wieder an einem Gegenschlag. Vor der Ostküste Englands soll auf einer Fläche, die annähernd so groß wie das Bundesland Schleswig Holstein ist, ein Windpark entstehen der so viel Energie wie 7 Atomkraftwerke erzeugt. Das würde die Leistung aller bisherigen Windparks in den Schatten stellen.

In Deutschland drehen sich bislang nur die Räder eines echten Windparks. „Alpha Ventus“ vor Borkum kann mit seinen 12 Windrädern allerdings bei weitem nicht so viel Leistung aufbringen wie „Thanet“. Gründe dafür sind neben dem weniger konstant wehenden Wind vor den deutschen Küsten auch der vorgeschriebene größere Mindestabstand zur Küste, der größere Kosten verursacht. Doch bis 2030 sollen auch vor den deutschen Küsten weitere Windparks entstehen. In der Ostsee sollen 3 Windparks installiert werden und in der Nordsee sogar 22. Die Parks sollen dann eine Leistung von 25.000 Megawatt aufbringen.

Tags
Back to top button
Close
Close