Kleine Schritte in Richtung Klimaschutz

Klimaschützer verzweifeln langsam an ihrer Aufgabe. Trotz Energiewende in Europa wird sich vermutlich der Klimawandel nicht erheblich bremsen lassen. Seit über zwanzig Jahren versucht man nun schon, die Erwärmung des Weltklimas einzudämmen, bisher jedoch ohne großen Erfolg. Erst im Dezember ist erneut ein Uno Klimagipfel gescheitert. Forscher haben jetzt jedoch festgestellt, dass der Weg zum erfolgreichen Umweltschutz gar nicht so schwierig ist wie alle immer denken.

Die Luftverschmutzung durch CO2 müsste eingeschränkt werden, da sind sich die Umweltschützer einig. Doch ganz so einfach ist es nicht, denn Kohlendioxid bleibt bis zu mehreren Jahrhunderten in der Luft, selbst wenn wir den Ausstoß heute bekämpfen, werden wir demnach noch lange unter den Altlasten zu leiden haben. Forscher gehen deshalb davon aus, dass man sich vielmehr um die Bekämpfung von Methan und Ruß in der Luft kümmern sollte. Diese bleiben höchstens ein paar Jahre in der Atmosphäre und so würde sich ein Unterschied relativ schnell bemerkbar machen.

Experten überlegen aus diesem Grund, einen Plan B beim Klimaschutz einzuschlagen. Man hat die praktikabelsten Schritte zunächst einmal identifiziert, damit mit bestehenden Technologien die Erwärmung erheblich gebremst werden kann und so die Luft wieder gesünder wird. Die Eindämmung des Methanausstoßes könnte also durch das Einfangen von entweichendem Erdgas (Methan) bei Bergbau, Öl- und Gasförderung sowie aus Mülldeponien beginnen. Des Weiteren müssten Löcher von Gaspipelines gestopft werden, Reisplantagen öfter trockengelegt werden und man sollte Gase aus Kuhdung und bei der Tierhaltung verringern.

Eindämmung von Ruß ist jedoch mindestens genauso wichtig und hier wäre schon ein großer Schritt getan, wenn man in Dieselautos einen Abgasfilter einbauen würde. Fahrzeuge mit alten Motoren sollten komplett still gelegt werden. Außerdem müsste das Abbrennen von Agrarland gestoppt und Öfen zum Kochen modernisiert werden. Gerade in Ländern wie Afrika und Asien bereiten Milliarden von Menschen ihr Essen auf Öfen zu, die Holz, Dung und Kohle verbrennen und somit Ruß freisetzen. Hier müsste mit einer Art Missionierung begonnen werden.

Back to top button
Close
Close