Mit dem Wetter das Klima schonen

Mittlerweile gibt es viele Konzepte, wie man Häuser bauen kann, dass sie möglichst energiesparend sind. Zudem gibt es viele Möglichkeiten, selbst Strom zu erzeugen und damit nicht nur Geld zu sparen sondern auch unabhängig von den Stromversorgern zu werden. Eine neue Idee ist nun, dass die innere Raumtemperatur von dem äußeren Wetter bestimmt werden soll. Auf diese Weise wird nur so viel geheizt, wie absolut nötig ist, um das perfekte Klima in dem Raum zu erzeugen. Das Resultat ist dann natürlich auch ein optimales Klima außerhalb, denn wenn nur so viel geheizt wird, wie es nötig ist, sparen Bewohner viel Geld und Heizenergie.

Test in NRW

Bereits drei Verwaltungsgebäude in NRW sind mit einer so genannten Betriebsoptimierung mit Wettervorhersage Steuerung ausgestattet, so dass das Konzept erprobt werden kann. Seit 4 Jahren läuft die Art der Heizung in den Gebäuden und das Ergebnis ist erfreulich für Erfinder, Betreiber und Umweltschützer: weniger Kosten wurden zum Heizen verwendet, weniger Energie verbraucht und dennoch bestand stets das optimale Klima in den Räumen. Das bedeutet also, dass man nicht mehr auf Wärme verzichten muss, wenn man Energie sparen möchte und auch keine komplizierten Methoden anwenden muss, um das perfekte Klima in einem Raum zu erzeugen. Diese Heizung macht alles von selbst.

Weitere Maßnahmen zur Energieeinsparung

Aber auch wenn die Heizung von allein das Klima steuert, so muss man dennoch auf ein paar Dinge achten. Man sollte zum Beispiel das Fenster geschlossen halten, wenn man heizt und nur stoßlüften, wenn die Heizung herunter gedreht ist. Außerdem muss man darauf achten, dass die Räume gut isoliert sind. Wenn die Türen unten zu viel Luft lassen zum Boden, kommt immer wieder kalte Luft herein und warme entflieht. Dass gleiche gilt für die Fenster. Wer also effektiv heizen will, muss vor allem clever heizen.

Tags
Back to top button
Close
Close