Neue Stromhäuser von Nissan

Zunächst kommt man ins Stutzen: Häuser von Nissan? Der Automobilhändler hatte eben erst sein Stromauto Leaf vorgestellt. Nun gibt es das passende Mobilhome dazu. Denn dieses Haus kann mehr, als den Fahrer zu beherbergen: Sinn und Zweck des Hauses ist, das Auto mit Strom zu versorgen oder von dem Auto mit Strom versorgt zu werden. Solarstrom und Brennstoffzellen liefern dabei die nötige Energie. Auf der Energie- und Elektronikmesse CEATEC und Tokio wurde das neue Haus vorgestellt. Das Ziel des Herstellers ist, Auto und Haus völlig autonom zu machen. Damit könnten dann Privathaushalte über das eigene Auto mit Strom versorgt werden.

Veröffentlichung 2012

Eine fantastische Zukunftsidee oder realisierbar? Nissan macht direkt Nägel mit Köpfen und will Auto und Haus Ende 2012 veröffentlichen. Noch befindet sich das Leaf to Home-Konzept in der Testphase, aber schon in einem Jahr soll das Haus, das Auto und das Auto, das Haus mit Strom versorgen. Das Gute an dem Haus ist: Man kann es einfach mitnehmen. Es hat ebenso Rollen und ist so leicht, wie es robust ist. Allerdings hat es dementsprechend wenig Wohnfläche. Es sieht aus, wie ein großes Wohnzimmer auf vier Beinen, das über dem Auto schwebt und dabei an einen Science Fiction Film erinnert …

Gegenseitige Stromversorgung

Das Konzept ist so genial wie einfach: Beide Seiten, Auto und Haus, produzieren Strom und können sich so gegenseitig versorgen. Beide können ebenso Strom umwandeln. Das Konzept könnte also auch in anderen Bereichen angewandt werden. Auf diese Weise kann regenerativer Strom autonom von Privathaushalten produziert werden. Das bedeutet natürlich ein großes Plus für die eigene Haushaltskasse und für die Umwelt. Energieversorger werden dabei allerdings negativ reagieren. Sie investieren momentan viel Geld in die Umrüstung auf erneuerbare Energien und auch die Regierung fördert unterschiedliche Quellen. Aber reicht den Verbrauchern das aus? Schließlich zahlen sie schon jetzt.

Tags
Back to top button
Close
Close