Nordex bekommt 120 MW Auftrag in den USA

Der Windenergieanlagenhersteller Nordex hat einen neuen Auftrag für die Lieferung von 48 Windkraftanlagen nach Nebraska erhalten. Kunde des Projektes ist Way Wind, welches auf die Erfahrungen von Nordex setzt.

Die beiden Unternehmen haben einen Joint-Venture-Vertrag unterzeichnet, der festhält, dass Nordex den 120 MW Windpark in Nebraska entwickelt und die geplanten Anlagen ans Netz bringt. Die 48 Anlagen sind vom Typ N100/2500 und die Errichtung ist für das Jahr 2013 geplant.

Bereits seit 2008 hat das Unternehmen Way Wind daran gearbeitet Flächen zu sichern und Windmessungen durchzuführen. Durch die Zusammenarbeit mit Nordex wurde die ursprünglich vorgesehene Leistung des Windparks von 99 auf 120 MW angehoben.

Es werden zurzeit letzte Wind- und Umweltstudien durchgeführt und weitere Gutachten erstellt. Nordex und Way Wind streben eine schnelle Umsetzung des Projektes an. Abschließend müssen die Behörden das Projekt noch genehmigen. Man erhofft sich vor allem neue Arbeitsplätze in der Region durch das neue Projekt.

Wes Slymaker äußerte sich zur Zusammenarbeit mit Nordex wie folgt: „Von der Zusammenarbeit mit den Fachleuten von Nordex können wir nur profitieren. Die Anlage N100/2500 eignet sich zudem perfekt für den Standort. Auch die lange Betriebserfahrung und die guten Referenzen der Turbine haben uns überzeugt“.

Seitens von Nordex sagte der Leiter der Projektentwicklung bei Nordex USA Joseph Fonio: „Nach Wunsch greifen wir Projektentwicklern von Anfang an mit technischem Fachwissen und bei der Finanzierung unter die Arme. Mit unserer Erfahrung in strategischer Partnerschaft und unseren Ressourcen verhelfen wir aussichtsreichen Projekten zum Erfolg“.

Geschäftsführer der US-Gesellschaft Ralf Sigrist fügte dem hinzu: „Wir wissen, wie wichtig es ist, unsere Kunden zu unterstützen. In Europa sind wir bereits seit zehn Jahren an der Seite von Projektentwicklern aktiv, und wir freuen uns, diese Leistung jetzt auch in Nordamerika anzubieten“.

 

Tags
Back to top button
Close
Close