„Quo vadis“ Deutschland? Energiewende Index verschlechtert sich weiter

Die politisch hoch ambitionierten Ziele der deutschen Energiewende scheinen immer mehr vernachlässigt zu werden. So berichtet die WELT in ihrer Online Ausgabe dass der Energiewende – Index von McKinsey für Deutschland wiederholt eine Verschlechterung anzeigt. Das nun schon zum dritten Mal in Folge. Doch woran liegt die schlechte Entwicklung, will man in Deutschland die Energiewende nicht mehr?

Es geht zu langsam voran

Den McKinsey Experten zu Folge sind zweit Drittel der Ziele der Energiewende aus momentanen Gesichtspunkten als unrealistisch zu betrachten. Vor allem die ambitionierten Ziele für den Kohlenstoffdioxid – Ausstoß sind kaum noch erreichbar, so McKinsey. Vierteljährlich wird der Index erhoben. Dabei betrachten die Experten 15 quantitative Einzelindikatoren anhand derer sich die Energiewende messen lassen soll. Im Anschluss wird eine Messreihe erstellt. Für Deutschland hat diese Messreihe ergeben, dass in fast allen Bereichen eine Zielerreichung um einiges schlechtere Chancen hat als letztes Jahr.

Wo liegen die Knackpunkte?

Vor allem der Anstieg der Stromverbraucherpreise und der Anstieg des Kohlestoffdioxid – Ausstoßes verschlechtern den Index für Deutschland. Unter Kritik steht dabei auch Deutschlands Subventionierung von Ökostrom. So sind Emissionszertifikate momentan verhältnismäßig günstig, trotzdessen werden die relativ sauberen Gaskraftwerke durch die EEG – Marktmechanismen aus dem Wettbewerb gedrängt. Dementgegen produzieren allerdings deutsche Braunkohlekraftwerke mehr Strom als in vorherigen Jahren, damit steigt Deutschlands Kohlenstoffdioxid Ausstoß im Vergleich zum Vorjahr um 1,6 Prozent. Index – Kategorie für die Erfüllung der Emissionsziele: „Unrealistisch“.

Enorme Strompreise sorgen für Unmut

Auch aufgrund der enormen Strompreise erhält Deutschland in der Kategorie Haushaltstrompreise den Indexwert „Zielerreichung unrealistisch“. Deutscher Strom liegt zur Zeit auf einem Rekordhoch von 44 Prozent über europäischen Durchschnitt. In einem anderen Artikel wurde bereits berichtet. Damit steigt die Kostenbelastung für die Verbraucher, die Energiewende erleidet Imageverluste, da sie nur als Kostenverstärker gesehen wird. Auch das kritisiert der McKinsey – Index. Auch der gesunkene Stromverbrauch in Deutschland kann nicht zu besseren Zahlen beitragen. Im Gegenteil, das 2020er 10 Prozent – Ziel für die Senkung des Stromverbrauchs ist weit entfernt, den bisher ist der Verbrauch um gerade einmal 1,3 Prozent gesunken.

Tags
Back to top button
Close
Close