Volkswagen und die Energieeffizienz

Da die Energiewende in Deutschland immer allgegenwärtiger wird, müssen sich auch die großen Unternehmen des Landes darum bemühen, in erneuerbare Energien zu investieren. Besonders der niedersächsische Automobilhersteller Volkswagen bemüht sich um eine umweltfreundliche Zukunft für die Autoproduktion. Das Unternehmen will sogar eine dreistellige Millionensumme in die Erneuerbaren investieren. Dieser Schritt kommt allerdings nicht einfach von irgendwo.

Schließlich hat die Bundesregierung mit verschiedenen Paketen und Maßnahmen die Energieziele im Raum der EU bis zum Jahr 2020 genau definiert. Davon sind auch die Unternehmen der produzierenden Branche betroffen, denn das Energiewende-Maßnahmenpaket aus dem vergangenen Jahr und das Klimaschutz- und Energiepaket aus dem Jahr 2008 vermitteln den Konzernen genaue Vorstellungen. Dazu gehört unter anderem die Eindämmung der Treibhausgasemissionen um 20 Prozent im Vergleich zum Jahr 1990 sowie die Steigerung der Nutzung erneuerbarer Energiequellen um 20 Prozent bei der Gesamtenergieproduktion. Im Vergleich zwischen den Jahren 2020 und 2010 soll es in acht Jahren zu einer Reduzierung der Treibhausgase von 40 Prozent kommen.

Das bedeutet, dass auch Volkswagen dazu gezwungen ist, seine Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2020 um 40 Prozent zu senken. Das Unternehmen ist sich jedoch sicher, dass man dies auf jeden Fall schaffen wird, denn die Energieeffizienz soll in der gleichen Zeit um 25 Prozent gesteigert werden. Zudem soll die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien ausgebaut werden. Die Produktion allgemein soll mit Hilfe des Projekts Think Blue Factory umweltfreundlicher gestaltet werden, insbesondere der Bereich Energieverbrauch, Abfallaufkommen, luftgetragene Emissionen, Wasserverbrauch und CO2 Emissionen.

Die Stromerzeugungsstruktur plant man zu diversifizieren.  Zwei neue Gas- und Dampfkraftwerke und fünf Blockheizkraftwerke an verschiedenen Standorten sollen die bisherigen Kohlekraftwerke ersetzen und so etwa 720 000 Tonnen CO2 im Jahr eingesparen. Neben einem neuen Wasserkraftwerk in Brasilien soll auch ein modifiziertes Wasserrad an der Aller und ein Laufwasserkraftwerk in der Schweiz gebaut und gepachtet werden. Oben drauf wird sogar über die Beteiligung an einem Offshore Windpark nachgedacht. Wie es aussieht, steckt Volkswagen also wirklich einen großen Aufwand in die erneuerbaren Energien.

Tags
Back to top button
Close
Close